Entlassfeier der Grimmelshausenschule

25.07.2018

Schülerinnen und Schüler der Realschule und der Werkrealschule Renchen verabschiedet. Rektor Ralf Moll und Bürgermeister Bernd Siefermann überreichten Leistungs- und Stadtpreise für herausragende Leistungen.

Nachdem die Musikgruppe unter Leitung von Jens Köninger die Entlassfeier  stimmungsvoll eröffnet hatte, führten Madeleine Schrörs und Sina Schaub durch das Programm. »Bisher hat die Schule unseren Alltag bestimmt«, betonte Schülersprecherin Alina Ottenbacher bei der Begrüßung in der voll besetzten Grimmelshausenhalle. Für viele gehe es nun auf einen weiteren Schulweg, in eine Ausbildung oder in ein »Freiwilliges soziales Jahr«. Ihr Dank galt allen, die es geschafft haben, die Entlassschüler auf das weitere Leben vorzubereiten. Jetzt können sie ihre Entscheidungen treffen, haben die Chance, ihre Träume und Wünsche zu verwirklichen. Ein besonderer Dank galt Rektor Ralf Moll, »der stets ein offenes Ohr für die Schüler hatte und für faire Lösungen einsetzte«.

Elternbeirats-Vorsitzender Klaus Görmann beglückwünschte die erfolgreichen Entlassschüler, verbunden mit dem Dank an alle, die sie auf ihrem bisherigen Weg begleiteten. Er appellierte dazu, mit Freude und Begeisterung, Zuversicht und Teamfähigkeit den weiteren Weg zu gehen. Es folgte ein Beitrag der Werkrealschüler die unter Leitung von Alexandra Schneider einen Trommel-Auftritt vorbereitet hatten. 

Sprachliche Fairness

»Bildung kann einen sehr glücklich und gelassen machen«, zitierte Bürgermeister Bernd Siefermann den Fernsehmoderator Günther Jauch und zeigte an Beispielen, wie wichtig es sein kann, aus Problemen zu lernen und dann den Weg zielstrebig und selbstbewusst fortzusetzen. Er appellierte an sie, auch sprachlich fair zu bleiben, sich nicht von egoistischen Parolen leiten zu lassen und sich für den europäischen Gedanken und die freiheitlich-demokratische Überzeugung einzusetzen. 

Bürgermeister Bernd Siefermann nutzte die Gelegenheit, Rektor Ralf Molle, der in den Ruhestand geht, für 12 Jahre als Leiter der Grimmelshausenschule und die vielen Meilensteine zu danken, die er setzte. Er bezeichnete ihn als »Schulleiter mit Leidenschaft«, der sich für ein hohes Bildungsniveau einsetzte und für den stets die Schüler im Mittelpunkt standen. 

Gemeinsam mit Ralf Moll  überreichte das Stadtoberhaupt den Grimmelshausenpreis der Stadt an Lorena Hurst und Sarah Vallendor, weitere 26 Schüler konnten für besondere Leistungen in den Fächern einen Stadtpreis entgegennehmen.

 

Wurzeln und Flügel

Zwischen einem musikalischen Beitrag von Lorena Hurst am Klavier und einem Tanz der Zehntklässlerinnen nahm Ralf Moll die Verabschiedung vor. »Zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen«, zitierte er Johann Wolfgang von Goethe, »Wurzeln, solange sie klein sind, und Flügel, wenn sie größer werden«. Nachdem die Schule erfolgreich geschafft wurde, gelte es nun diese Flügel zu nutzen, um eigene Wege zu gehen. Am Beispiel des »kleinen Prinzen« aus der Erzählung von Antoine de Saint-Exupéry wünschte er ihnen Neugierde, Kreativität und Phantasie im Umgang mit den Fragestellungen des Lebens. Wichtig sei es, gut verwurzelt zu sein. 

Notenschnitt  von 2,4

Auf den Schulabschluss haben sie intensiv hingearbeitet und das mit Erfolg, wie der Notendurchschnitt von 2,4 zeigte. Besonders stellte er Sarah Vallendor mit der Idealnote 1,0 heraus. Fünf weitere Schüler mit einem Schnitt mit besser als 1,4 erhielten einen Preis, zehn weitere mit 1,9 und besser ein Lob. 

Als Schülersprecher erinnerte David Hoffmann an Höhepunkte der gemeinsamen Schulzeit. Den musikalischen Schlusspunkt setzte Andreas Bouranis »Ein Hoch auf uns«, gesungen von den Zehntklässlerinnen.