Mensa

Mensa

 

Seit dem 10.06.2013 ist die Mensa der Grimmelshausenschule in Betrieb.

 

Caterer ist Herr Grünbacher, der schon mehrerer Schulen in diesem Bereich betreut.

Damit die gesamte Organisation der Bestellung, Essenausgabe und auch die Abrechnung reibungslos und zügig laufen kann, setzen wir das Softwareprogramm MensaMax ein.

 

Dadurch, dass MensaMax eine Online-Version ist, kann jeder Berechtigte auf MensaMax zugreifen, unabhängig von seinem Standort und von seiner verwendeten Hardware (z.B. PC, Tablet oder Smartphone):

  • Somit können die Eltern von zu Hause auf MensaMax zugreifen, Essen bestellen, sehen was und wann der Schüler gegessen hat oder wie sich der Kontostand entwickelt hat.
  • Das Catering-Unternehmen wird seine Abrechnung über MensaMax machen.
  • Das Sekretariat wird die Schülerdaten pflegen sowie die Abrechnung für das Bildungs- und Teilhabepaket durchführen.


Jeder kann also seine Aufgaben von dort machen, wo er ansässig ist, und jeder arbeitet mit demselben Datenbestand. Hierfür ist weder eine Installation notwendig noch eine bestimmte hardwaretechnische Voraussetzung.

 

Bei Eltern, die über keinen Internetzugang verfügen, besteht die Möglichkeit, dass die Schüler/innen an unserem Bestell-Terminal zu bestellen.

Und wenn während der Essensausgabe das Internet ausfällt?
Das ist kein Problem, während der Essensausgabe wird oft offline gearbeitet, eine kontinuierliche Verbindung ist also gar nicht notwendig.  

 

Bestellung

Die Bestellung kann über

                                       https://login.mensaonline.de

mit den erhaltenen Daten erfolgen.

Sie kann schon mehrere Tage im Voraus erfolgen. Bis spätestens um 09.00 Uhr des Tages an dem man isst, ist eine Bestellung möglich.

 

Kosten

I.d.R. stehen zwei Menüs (darunter ein vegetarisches) , ein Menü für Kurzentschlossene sowie ein Salatteller zur Verfügung

 

Wie wird nun bezahlt?
Der Schüler hat einen Legitimationsausweis (RFID-Chip). Mit diesem Ausweis geht der Schüler an der Essensausgabe bzw. Kasse vorbei und damit ist sein Essen "bezahlt". Sprich, es ist keinerlei Bargeld mehr notwendig. 

Wie kommt nun das Geld auf die Karte oder den Chip? 
Um genau zu sein, gar nicht. Der Ausweis (Karte/Chip) hat keinerlei Informationen über den Eigentümer gespeichert, hier ist lediglich eine Nummer hinterlegt, über die MensaMax den Schüler identifiziert. Wenn also der Ausweis verloren wird, ist lediglich der Materialwert des Ausweises verloren gegangen, aber kein Geld.

Wo ist dann das Geld? 
Es wird ein "Treuhand-Konto" eingerichtet, auf das durch Überweisung, Lastschrift, aber auch mit Bargeld eingezahlt wird. 

Die eingehenden Gutschriften werden dabei vollautomatisch auf sogenannte virtuelle Schülerkonten verteilt. Diese virtuellen Konten werden zumeist auf Guthabenbasis geführt. Jeder Einkauf wird von diesem virtuellen Konto abgebucht.

Der Vorteil dieses Verfahrens ist, dass das "echte Geld" vom Konto der Eltern auf das Treuhandkonto vielleicht nur einmal im Monat transferiert wird, aber innerhalb von MensaMax dennoch jede Transaktion verwaltet wird und einsehbar ist - somit entstehen auch kaum Kontoführungsgebühren bei der Bank.

Bildungs- und Teilhabepaket
Selbstverständlich ist in MensaMax die gesetzeskonforme Abrechnung nach dem Bildungs- und Teilhabepaket möglich. Hierunter fällt die Abbildung der bewilligten Zeiträume (auch nachträglich) sowie der Bewilligungsstelle.

 

Zusätzlich besteht ein Kioskverkauf für die großen Pausen. Dieser Verkauf läuft in der Einführungsphase noch bargeldhaft.