Einmal Weltmetropole und zurück - Der Französischkurs der Klassenstufe 9 in Paris

04.06.2019

Auch in diesem Jahr durfte der Französischkurs der Klassenstufe 9 Weltmetropolenluft schnuppern. Am 3. Mai ging es für 5 Schüler*Innen und die Lehrkräfte Monika Bodelot sowie Fachlehrer Raphaël Ruppert per TGV in knapp zwei Stunden in die Hauptstadt unseres europäischen Nachbarns Frankreich. Auf ihrer zweitägigen Reise entdeckten die Schüler*Innen einige der bekanntesten Sehenswürdigkeiten, die Paris zu bieten hat: Den Eiffelturm, die Champs-Elysées, der Pont des Arts über die Seine, die Oper, den Montmartre und den Sacré-Cɶur, die Louvrepyramide und die Tuilerien, um nur einige zu nennen.

Andächtig wurde es bei einem Rundgang um die kurz vor Ostern durch einen Großbrand stark beschädigte Kathedrale Notre-Dame, emotional hingegen abends auf dem Trocadéroplatz mit seinem atemberaubendem Ausblick auf den blinkenden Eiffelturm. Klänge internationaler Gitarrenmusik, Gesänge und Sprachen schufen eine warme, interkulturelle Atmosphäre, die die Schüler*Innen sicherlich noch lange in Erinnerung behalten werden.

Auch der zweite Tag der Parisreise verlief ebenso erfahrungsreich: Anlässlich der wegen Gelbwestenprotesten gesperrter Haltestellen gestaltete sich die Fahrt in der Pariser Metro zu einem kniffligen Unterfangen. Dies meisterten die Schüler*Innen jedoch mit Bravour und Begeisterung für dieses neuentdeckte Fortbewegungsmittel.

Mit einem Rucksack randvoll mit bunten Eindrücken und vielen gelaufenen Kilometern in den Waden ging es abends (zu früh) mit Hochgeschwindigkeit zurück in die Ortenau.

 

Foto: Sur la place du Trocadéro

Fotoserien zu der Meldung


Einmal Weltmetropole und zurück (04.06.2019)

Der Französischkurs der Klassenstufe 9 in Paris